Aktuelles

Der gestrige Tag stand im Zeichen des Ehrenamtes, seit 2010 bin ich 1. Vorsitzender unseres Schützenverein Wendenborstel. Vom 04. bis 05.Mai ist Schützenfest und gestern fand bereits der erste Teil unseres Königsschießen statt. Das in unserem kleinen 420 Seelendorf mit dem Schützenfest das Jahreshighlight bevor steht und alle mitmachen, freut mich. Der Zusammenhalt und das Pflegen von Tradition und Brauchtum spielen in unserem kleinen Dorf eine wichtige Rolle - darauf bin ich stolz. Dieses Jahr ist mein Schwager Henning Schützenkönig geworden - bei uns wird der König übrigens nicht ausgeguckt, sondern es wird hart um diesen Titel gekämpft. Mein Papa Karl-Heinz wurde mit seinen 73 Jahren „König der Könige“ - zeigt es doch, dass man auch als Senior noch treffsicher ist. Hier die Ergebnisse des Königsschießen und herzlichen Glückwunsch allen Königen und Preisträgern. Auf ein schönes Schützenfest 2018 🎯🍻 Schützenkönig 1. Henning Beke-Bramkamp 2. Wilhelm Stuke 3. Johannes Thieße Jugend 1. Klaas Freymuth 2. Melissa Niestroj 3. Thea Laue König der Könige Karl-Heinz Beermann Damen Königin 1. Friederike Thieße 2. Gaby Stuke 3. Julia Niestroj Döpke-Pokal 1. Wilhelm Stuke 2. Karl-Heinz Beermann 3. Henry Biermann

Schon kurios, wie manche Bundesbehörden fernab der Lebenswirklichkeit ticken und vieles dafür tun, dass man sie eigentlich am liebsten abschaffen will.

MEIN ERSTER BÜRGERPRAKTIKANT Toni Schellewald aus Bad Nenndorf im Schaumburger Land, hat mich in dieser Sitzungswoche in Berlin begleitet...als „Praktikant“. Obwohl er seit vielen Jahren für den Vertrieb und das Marketing bei Edding zuständig ist, wollte er Berliner-Polit-Luft schnappen und hat sich dafür extra Urlaub genommen. Ich finde ein solches Engagement beeindruckend! Die letzte Woche war für mich und ich hoffe auch für Toni interessant. Und ich hoffe, dass man bei dieser Art „Know-How-Transfer“ auch mehr Verständnis für das Agieren und Handeln von Politikern erzeugen konnte. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht und ich sage: „Herzlichen Dank für das Interesse lieber Toni - ich freue mich auf das weiterhin gute Miteinander.“ Und falls Du/Sie auch mal Lust und Interesse an einem Bürgerpraktikum bei mir haben - maik.beermann@bundestag.de oder ‭030 22774595‬ sind immer die richtigen Kontaktmöglichkeiten. #einervonunsinberlin

Seit 07:30 Uhr Sonderausschusssitzung des Ausschusses Digitale Agenda und des Rechtsausschusses zum Facebookdatenskandal. Wir diskutieren mit Joel Kaplan dem Vice President Global Policy und Lord Richard Allan dem Vice President Public Policy.

Das war heute ein interessanter Austausch mit Anna Reismann von der Konrad-Adenauer-Stiftung. Sie kommt aus meinem Wahlkreis, dem Schaumburger Land - der Beruf hat sie aber mittlerweile nach Berlin verschlagen. Ausgetauscht haben wir uns sehr intensiv über Lateinamerika - ihr Länderzuständigkeitsbereich bei der KAS. Gerade auch im Bereich der Digitalisierung gibt es interessante Schnittmengen, bei dem ein Austausch mit Delegationen aus Lateinamerika von mir sehr gerne angeregt wird.

Spannende Eindrücke durfte ich heute auf der Messe Conhit Berlin - Connecting Healthcare It sammeln. Als Berichterstatter im Ausschuss Digitale Agenda für die Themen eHealth und Digitalisierung des Gesundheitswesens setze ich auf ein vernetztes Gesundheitswesen, dass einen deutlichen Mehrwert für die Versicherten bieten wird. Allerdings müssen wir jetzt zügig mit dem Ausbau der dringend notwendigen Infrastruktur voran kommen. #einervonunsinberlin

Heute morgen bin ich mit meinem „Bürgerpraktikanten“ Toni Schellewald aus Bad Nenndorf im Telefónica Basecamp bei Bitkom@8. Thema: Digitalpolitische Ziele der 19. Wahlperiode. Dazu spricht heute unsere stellv. Fraktionsvorsitzende Nadine Schön. Was ein „Bürgerpraktikant“ ist - dazu später mehr 😉 #bitkom8

Besuch aus der Heimat in Berlin heißt fast immer spannende und gute Diskussionen mit lieben, netten Menschen aus Nienburg und Schaumburg - so auch dieses Mal wieder. Ich freue mich immer, wenn sich die Mitbürgerinnen und Mitbürger für meine Arbeit in Berlin interessieren. #einervonunsinberlin

Heute wurde die Nienburger Spargelsaison feierlich eröffnet. Den obligatorischen ersten Spargelstich setzte in diesem Jahr unsere niedersächsische Ministerin für Essen und Trinken - Barbara Otte-Kinast. Ich freue mich schon auf die nächsten Wochen, denn es wird noch so einige Gelegenheiten, zum Verzehr des Edelgemüses geben 😊

Auf der gestrigen Kreiskonferenz der AWO Schaumburg wurde ein neuer Kreisvorstand gewählt. In meinem Grußwort habe ich mich für die gute Zusammenarbeit, das gute Miteinander und das ehrenamtliche Engagement der letzten Jahre bedankt. Ebenso bin ich auf die Themen eingegangen, vor denen wir nicht die Augen verschließen dürfen: steigende Alters- und Kinderarmut, Herausforderungen in der Pflege und das Sicherstellen der Geburtshilfe in der Fläche. Wir wollen, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt auch zukünftig gesichert ist, also ist es unsere Aufgabe die Themen anzugehen. #einervonunsinberlin (Fotos Stephan Hartmann)

Das war heute eine etwas andere Art der Betriebsbesichtigung...bei der ich ganz schön ins Schwitzen gekommen bin 😰. Vor einiger Zeit habe ich Till Repetzky auf einer Veranstaltung als jungen Unternehmer kennengelernt...wir kamen ins Gespräch und ich verstand von dem, was er mir so erzählte nur Bahnhof: Elektro-Myo-Stimulationstraining (EMS), Strom zum Aufbau von Muskeln usw. Also, habe ich ihm angeboten, dass ich mal vorbei komme, um mir das anzusehen. Heute war ich nun bei Body Impuls Nienburg und Till hat mir sein Studio gezeigt und erklärt. Ich durfte bei einem Training zuschauen und dann packte mich der Ehrgeiz und ich wollte selbst auch mal. Und ich gebe zu, ich habe das total falsch eingeschätzt...naja, hatte schon länger keinen Muskelkater mehr 😇 #einervonunsinberlin

Vielen Dank an Marcel Trost aus Husum - einem wirklich sehr engagierten, interessieren junge Mann, der mich in den letzten Wochen im Berliner Büro, als auch im Wahlkreis unterstützt hat. Ich sage vielen Dank für das Interesse und die geleistete Arbeit. Ich hoffe wir konnten einen interessanten Einblick in die Bundespolitik geben. Viel Erfolg für den weiteren Lebensweg und persönlich alles Gute 😊👍

RUNDER TISCH HEBAMMEN Der Austausch mit den Schaumburger und Nienburger Hebammen ist mir sehr wichtig. Darum habe ich den Dialog, den ich in den letzten Jahren begonnen habe, heute fortgesetzt. Ich bedanke mich für den guten, inhaltlichen, sachlichen und konstruktiven Austausch. Der Bedarf an zusätzlichen Hebammen ist groß. Die Kapazität der Ausbildungsplätze der Hebammenschule Minden reicht nicht aus, um den Bedarf der Region zu decken und zeitgleich gibt es mittlerweile zu wenig Bewerberinnen. Ich kenne keine Hebamme, die ihren Beruf nicht gerne macht. Aber ich kennen auch nur wenige, die ihren eigenen Kindern diesen Beruf empfehlen würden. Hier stimmt also etwas nicht. Sicherlich könnte die Bezahlung besser sein - hier sind Politik aber aufgrund der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen mehr oder weniger die Hände gebunden. Aber warum müssen Hebammen, obwohl viele freiberuflich tätig sind, pflichtversichert in der gesetzlichen Rentenversicherung sein? Warum wird der bürokratische Aufwand immer mehr statt weniger und das in Zeiten der Digitalisierung? Warum soll zukünftig der Beruf der Hebamme akademisiert werden und und und...? Es gibt also politische Handlungsfelder, an denen man ansetzen kann. Ich werde dazu jedenfalls in Berlin die nötigen Gespräche führen. #einervonunsinberlin

Ich bin der Überzeugung, dass mit dem 2004 beschlossenen Gesundheitsmodernisierungsgesetz ein Fehler seitens der Politik gemacht wurde und zwar bei der Einbeziehung von Bestands- bzw. also jene Verträge, die vorher abgeschlossen wurden. Wer eine Betriebsrente oder eine Einmalzahlung in Form einer Direktversicherung bezieht, muss auf diese Rente bzw. Auszahlungsbetrag Beiträge für die Krankenkasse zahlen, obwohl er diese bereits bei der Einzahlung in die Betriebsrente entrichtet hat. So reduziert sich der Auszahlungsbetrag um 18% und mehr. Heute habe ich mich mit Betroffenen aus meinem Wahlkreis dazu ausgetauscht, die sich im Verein Direktversicherungsgeschädigte e.V. engagieren. Hierzu wird es meinerseits weitere Gespräche in Berlin geben. #einervonunsinberlin

Auf der Jahreshauptversammlung der Kreisjägerschaft Schaumburg im Ratskeller Bückeburg, habe ich in meinem Grußwort deutlich gemacht, dass die Jägerschaft, als einer der größten anerkannten Naturschutzverbände Deutschlands, großes Vertrauen in der Bevölkerung genießt. Ebenso bin ich auf die Themen Afrikanische Schweinepest und die steigende Wolfspopulation eingegangen. Bei der ASP brauchen wir zwischen Bund, Länder, Jäger und Landwirtschaft eine enge Kooperation und unbürokratische Lösungen. Und beim Thema Wolf muss eine geordnete Entnahme geregelt werden. Bei einer Ausbreitung von Isegrim beispielsweise am Bückeberg, mache ich mir um das Muffelwild, das für Schaumburg eine Besonderheit darstellt, große Sorgen. #einervonunsinberlin

Herzlichen Glückwunsch an Sebastian Schmidt zur Ernennung zum Ortsbeauftragten des THW Rinteln und an Stefan Gellermann, der dessen Stellvertretung übernimmt. Meine Bundestagskollegin Marja-Liisa Völlers und ich sagen Danke für die Übernahme dieser wichtigen Aufgaben. In einem wirklich feierlichen Rahmen wurden beide von der Landesbeauftragten des THW Niedersachsen/Bremen, Sabine Lackner, in ihre neuen Ämter eingeführt. Ich freue mich auf das weiterhin gute Miteinander und die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit. Sebastian Schmidt und Stefan Gellermann sowie den vielen Helferinnen und Helfern viel Freude bei der ehrenamtlichen Arbeit. Mögen alle stets unversehrt und gesund von ihren Katastrophenschutzeinsätzen nach Hause kommen. #einervonunsinberlin

Ehre wem Ehre gebührt! Heute wurde das Bundesverdienstkreuz an Friedrich Rösener aus Cammer verliehen. „Unser Fritz“ wie er in seinem Cammer und auch darüber hinaus genannt wird, ist seit mehr als 60 Jahren ehrenamtlich aktiv und das auch noch mit stolzen 86 Jahren. Er ist Ehrenortsbürgermeister und war bis 2011 insgesamt 43 Jahre kommunalpolitisch aktiv. Wenn es einer verdient hat, dann „unser Fritz“. 😊👍

Zwei Tage alleine mit Ida in Berlin...wir genießen es und haben zusammen Spaß 😊

Meine Familie und ich wünschen Ihnen und Euch ein frohes und gesegnetes Osterfest sowie eine schöne Zeit mit der Familie. Ida fand die (Zitat) „Ostereiersucherei absolut spitze...“ 😊 Emmi und Leni waren eher auf andere Dinge konzentriert 😄 Also, schöne Ostertage 🐣

Osterfeuer in meinem Heimatort Wendenborstel....eine schöne Tradition 😊

Toller Abschluss meiner Osteraktion heute auf dem Nienburger Wochenmarkt und Gott sei dank ist es trocken geblieben. Gemeinsam mit den Mitstreitern der CDU Nienburg/Weser und dem JU Stadtverband haben wir die letzten 500 Hyazinthen verteilt und die Kids haben sich über 500 Überraschungseier gefreut 😊 Vielen Dank für die Unterstützung 👍

Projekt Moos sammeln und Osternester bauen erledigt ☺️😍