380kV-Leitung Stade – Landesbergen wird teilverkabelt!

Knoerig und Beermann informieren über Schreiben der Bundesnetzagentur

Die 380 kV-Drehstromleitung von Stade nach Landesbergen soll nach zum 1. Januar 2016 in Kraft getretenen Erdkabelgesetz teilverkabelt werden, weil sie nun zu den Pilotprojekten für Erdverkabelung gehört. Diese Auskunft bekam jüngst Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig auf eine Anfrage an den Präsidenten der Bundesnetzagentur, Jochen Homann.

Knoerig und Beernann: „Damit ist im Falle eines Neubaus die Option für eine Teilverkabelung auf wirtschaftlich und technisch effizienten Teilabschnitten grundsätzlich eröffnet. Es wird zurzeit geprüft, ob der Neubau der 380 kV-Drehstromleitung in der alten Trassierung oder mit neuer Trassenführung erfolgen kann. Beide Optionen sind nach dem Gesetz als Neubau klassifiziert. Damit ist eine Erdverkabelung möglich. Die Erdkabelabschnitte werden in den folgenden Planungsschritten zwischen dem Übertragungsnetzbetreiber Tennet und der Bundesnetzagentur abgestimmt.“

Die im Bundesbedarfsplangesetz und im Erdkabelgesetz als „Projekt 7“ geführte Drehstromleitung Stade – Sottrum – Wechold – Landesbergen mit dem 37 Kilometer langen Teilabschnitt Wechold – Landesbergen ist ein Ersatzneubau der bereits seit den 1960er Jahren bestehen 220 kV-Leitung. Diese Leitung gehört nicht zum SuedLink-Projekt. Die von Tennet im Frühjahr 2015 veröffentlichten raumordnerische Voruntersuchung mit Trassierungsvorschlägen ist mit dem neuen Erdkabelgesetz hinfällig geworden. Das Raumplanungsverfahren wird nun neu aufgerollt. Tennet will im Herbst dieses Jahres erste Ergebnisse der Trassenführung veröffentlichen. Bis zum 1. April 2017 muss Tennet ein komplettes Planungskonzept der Bundesnetzagentur vorlegen. Die Bürgerbeteiligung und die Einbindung der Landkreise, Städte, Gemeinden und Samtgemeinden wird voraussichtlich 2017 starten.

Durch das Erdkabelgesetz verzögert sich der Bau der 380 kV-Leitung um zwei Jahre und wird nicht vor 2012 beginnen. Das Genehmigungsverfahren wird nicht vom Bund, sondern vom Land Niedersachsen organisiert. Zuständig ist die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover.

Stichworte: ,