Abstimmung zur doppelten Widerspruchslösung

Zur heutigen Abstimmung im Deutschen Bundestag zur Einführung der sog. doppelten Widerspruchslösung erklärt der heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann (CDU): „Ich habe mich heute nach einer intensiven Debatte für die doppelte Widerspruchslösung und damit den Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn ausgesprochen, der leider jedoch am Ende keine Mehrheit fand.“

 

Beermann, der selbst einen Organspendeausweis besitzt, hält es für gut, dass es mit der Annahme des Entwurfs zur Zustimmungslösung trotzdem einen Fortschritt gab: „Die erweiterte Zustimmungslösung sieht vor, dass Bürger regelmäßig z.B. im Rahmen der Erneuerung der Personalausweise mit dem Thema der Organspende konfrontiert werden und damit erreichen wir auf Dauer eine größere Sensibilisierung für das Thema, denn 84 Prozent der Deutschen stünden laut Umfragen Organspenden positiv gegenüber.“

 

„Unabhängig davon, wie die Abstimmung heute nun ausgegangen ist, haben wir aber eines erreicht: Dass sich Millionen Menschen in Deutschland wieder mit dem Thema der Organspende auseinandergesetzt haben und so vielleicht keinen Widerspruch einreichen werden, sondern bereits aktiv einen Ausweis beantragt haben“, so Beermanns Hoffnung.