Angehende Bankkaufleute der BBS in Berlin

Der heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann empfing kürzlich eine Besuchergruppe der BBS Nienburg im Deutschen Bundestag.

Die Schülerinnen und Schüler des zweiten und dritten Ausbildungsjahrganges zum Bankkaufmann warfen bei dieser Gelegenheit einen Blick hinter die Kulissen des Parlaments und hielten eine lebhafte Diskussion mit dem Bundestagsabgeordneten.

Maik Beermann, welcher selbst vor 20 Jahren eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der heimischen Sparkasse in Nienburg absolvierte, führte aus, dass die Digitalisierung bahnbrechende Veränderungen der Arbeitswelt mit sich bringen wird, welche sich auch auf das Finanzwesen auswirken werden.

Zusätzlich sprachen die Auszubildenden mit dem Abgeordneten über die Aussetzung der Wehrpflicht und die Überlegungen, im Rahmen eines verpflichtenden Dienstjahres einen Dienst für die Gesellschaft zu leisten. Beermann sagte dazu: „Die Idee im Rahmen eines für beide Geschlechter verpflichtenden Dienstjahres seinem Land etwas zurück zu geben, halte ich für überaus sinnvoll.“

Da während des Besuches auch die Nachricht des drohenden Misstrauensvotum der Torys gegen Teresa May aufkam, wurden auch dieses und etwaige Auswirkungen desselben auf den Brexit diskutiert. Der CDU-Abgeordnete berichtete, dass ein Verlust des Parteivorsitzes – und damit des Amtes der Premierministerin – für Großbritannien auf jeden Fall eine Verlängerung des Brexit-Datums bedeuten würde und entsprechend die Chancen einen Brexit zu verhindern steigen würden.

Im Anschluss an den Besuch im Bundestag besuchten die Schülerinnen und Schüler die parlamentshistorische Ausstellung im Deutschen Dom zur Entstehung der Demokratie in Deutschland.