Austausch mit dem Niedersächsischen LandFrauenverband

Beermann und Heineking im Gespräch mit Elisabeth Brunkhorst

Seit Juni diesen Jahres ist Elisabeth Brunkhorst die Vorsitzende des Niedersächsischen LandFrauenverbandes Hannover (NLV) und beheimatet im hiesigen Wahlkreis des Bundestagsabgeordneten Maik Beermann (CDU) und seines Landtagskollegen Karsten Heineking. Beermann ließ es sich nicht nehmen und lud sich zum Gespräch bei Elisabeth Brunkhorst ein, um zu hören wie es ihr bisher im Amt geht und wo die Politik unterstützen kann. Landtagsabgeordneter, Karsten Heineking (CDU) begleitete ihn. Brunkhorst ist Vorsitzende von rund 70.000 Landfrauen, die in 38 Kreisverbänden organisiert sind. „Der Vorsitz ist eine Position vor der nicht nur Respekt herrscht bevor man sie angetreten hat, sondern die auch bei der Erfüllung der Aufgaben und Anforderungen einen respektvollen und vorbildlichen Umgang miteinander verlangt“, so Brunkhorst. Damit sprach Sie ein wichtiges Problem der Ehrenämter an. Es ist schwierig geworden, Personen zu motivieren, die sich auch in den Vorständen engagieren und sich dieser Positionen annehmen, da ein Vorsitz meist mehr Kritik als Jubel bekommt. Der Vorschlag die Fahrtkostenpauschale von 0,30€ pro Kilometer auf 0,50€ anzuheben, ist ein Vorschlag, den Beermann mit nach Berlin nehmen will. „Die 0,30 € entsprechen bei steigend Spritpreisen und zunehmenden Verschleißkosten nicht mehr den aktuellen Gegebenheiten“, so Beermann. „Ich werde diesen Vorschlag zur weiteren Diskussion gerne mit nach Berlin nehmen. Es wäre auch gleichzeitig eine Entlastung für alle Berufspendler.“

Damit die LandFrauen an diesem Vorhaben arbeiten können, ist es aber notwendig engagierte Frauen zu gewinnen und diese auch hinreichend zu schulen und zu unterstützen. Damit ist nicht nur die Schulung der Vorstände gemeint, sondern auch ein breites Angebot, dass sich an alle Mitglieder wendet. Ein erfolgreiches Projekt ist der Workshop „Erfolg wird weiblich“.
Die LandFrauen unter dem Vorsitz von Elisabeth Brunkhorst blicken positiv in die Zukunft und haben sich viele Ziele gesetzt, die in naher Zukunft noch weiter ausgearbeitet werden sollen. Hier fallen natürlich jede Menge Kilometer an, wenn man wie Brunkhorst ca. 4x in der Woche in die Verbände im Landesverband fährt.
Ein weiteres Projekt ist der „Dialog auf Augenhöhe“, hier werden Frauen von Landwirten fachlich und rhetorisch geschult, um Anfragen und Kritik selbstbewusst entgegenzutreten und qualifiziert mitreden zu können.
Zudem wollen die LandFrauen die nds. Landwirtschaftsministerin, Barbara Otte-Kienast, bei ihrem Vorhaben ein „Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen“ (ZEHN) zu gründen aktiv unterstützen. Hierfür sagte MdL Karsten Heineking auch seine Unterstützung zu.
Beermann hob hervor, dass die LandFrauen einen wichtigen und großen Teil zur gesellschaftspolitischen Verantwortung beitragen und ein Gewinn für das Leben im ländlichen, aber auch im städtischen Bereich sind.