Beermann setzt sich für Minden ein

Ein Thema, welches im Landkreis Nienburg wenig Beachtung findet, aber auch Folgen für die Menschen, vor allem im Südkreis, haben kann, macht derzeit in Minden die Runde: Der mögliche Wegfall des IC-Halts in der Stadt Minden. Die Fernverkehrssparte der Deutschen Bahn plant, Änderungen an der IC-Linie 77 von Amsterdam nach Berlin ab 2024 vorzunehmen. Dadurch soll ein 30-Minuten-Takt von Hannover nach Berlin erreicht werden. Diese Pläne beunruhigen die Mindener Politik parteiübergreifen, denn es droht dadurch der schon mehrfach diskutierte Wegfall des IC-Halts in Minden und Bad Oeynhausen.

„Ich unterstütze das Vorhaben der Mindener Politik sich gegen den Wegfall des IC-Halts einzusetzen, denn dieser hat auch eine überregionale Bedeutung nicht nur für die Pendler aus Bückeburg und Umgebung – um damit z.B. nach Hannover und Wolfsburg zu kommen – sondern auch für die Nienburger Pendler aus dem Südkreis und damit auch für die Zugestiegenen am Bahnhof Leese-Stolzenau, die in Minden auf den IC umsteigen“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Maik Beermann.

„Einsetzen werde ich mich beim Bahnvorstand Pofalla aber nicht nur für die Einwohner im Südkreis sondern auch für die Bürgerinnen und Bürger in Ostwestfalen-Lippe. Denn der Schienenverkehr erfordert auch immer den überregionalen Blick. Eine ganze Region würde vom Fernverkehr abgehängt werden. Das ist nicht nur ein gesellschaftlicher Schaden für die Mobilität sondern ein wirtschaftlicher für die ländliche Region, der dadurch entsteht“, ist sich Beermann sicher.