Zahl der Fahrschulen sinkt im Landkreis Nienburg

Begleitetes Fahren mit 16, Moped-Führerschein mit 15, Fachkräftemangel, gesteigerte pädagogische Anforderungen und stark gestiegene Probleme bei der Anerkennung von ausländischen Fahrerlaubnissen sind einige Punkte über die ich bei der Fahrschule Knöfel mit Stefan Knöfel, seinem Vater Gerhard Knöfel und mit Udo Werfelmann als Vertreter des Fahrlehrerverbandes im Rahmen meiner Sommertour sprechen durfte. Die Zahl der Fahrschulen sinkt im Landkreis Nienburg und die verbleibenden werden größer. Ausreichend qualifizierten Fahrlehrern muss man einiges bieten, damit sie im Unternehmen bleiben. Vielen Dank für die offenen Worte und ich werde die aufgeworfenen Fragen und Probleme mit nach Berlin nehmen um für eine Verbesserung einzutreten.

Tagged with: