Besuch bei riha WeserGold in Rinteln

Gemeinsam mit unserem Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus besuchte ich das Unternehmen
riha WeserGold in Rinteln.
Im Rahmen einer kurzen Betriebsbesichtigung konnten wir uns einen Eindruck der effizienten Produktion unseres heimischen Mineralbrunnens unter Corona Bedingungen machen. Die sorgfältige Herstellung von Fruchtsäften beeindruckte nicht nur meinen Kollegen Brinkhaus. In Costa Rica werden zum Beispiel die Bananen von Hand geschält, um eine bestmögliche Weiterverarbeitung zu garantieren.
Ralph Brinkhaus und ich sind begeistert von der Produktion bei uns vor Ort in Rinteln. Insbesondere der Durstlöscher von riha WeserGold erfreut sich deutschlandweiter Beliebtheit. Das Mineralwasser „Extaler“ ist auch über die Grenzen des Schaumburger Landes hinaus bekannt.
Im Anschluss haben wir uns gemeinsam mit dem Firmenchef Richard Hartinger, Thomas Mertens, Geschäftsführer Materialwirtschaft und Werner Gerdes, Geschäftsführer Verkauf und Marketing und Vertretern des CDU Kreisverbandes Schaumburg im „Waldkater“ getroffen, um uns unter anderem zu den Herausforderungen der Corona Pandemie, dem Thema der Weserversalzung und der Plastikvermeidung auszutauschen.
Mertens erklärte, dass es eine Herausforderung war, eine gute Alternative zu finden, um dem Verbot im nächsten Jahr von Plastikhalmen nachzukommen. Für Trinkpäckchen wie den Durstlöscher ist die Firma auf Trinkhalme weiterhin angewiesen und Papierhalme eignen sich nicht. Erfreulich zu hören, dass hierfür eine Lösung gefunden wurde.
Ein wichtiges Anliegen sprachen Gerdes und Mertens an. Es geht um die ` Lebensmittelampel `, die es auch in Deutschland geben soll. Sollten Fruchtsäfte nicht als Lebensmittel eingestuft werden, sondern als Getränke, erscheint eine Cola light gesünder als zum Beispiel ein Apfelsaft. Und das kann so nicht angehen. Säfte sind gesünder und das müsse den Endverbraucher deutlich signalisiert werden. Hierbei bat man uns eindringlich um Unterstützung seitens der Politik.
Das Thema PET wurde ebenfalls diskutiert. Die kritische Haltung der Verbraucher zu den PET Flaschen konnte Gerdes widersprechen. Es sei eine absolute Lebensmittelsicherheit gegeben. Auch mit der Pfandrückgabe gäbe es keine Probleme, wurde erläutert.
Ich danke Ralph Brinkhaus für den Besuch bei uns im Schaumburger Land und Richard Hartinger für den aufschlussreichen Besuch bei riha WeserGold in Rinteln und dem anschließenden sehr gelungenen Austausch.

Tagged with: