Breitband für die Schulen

In Zeiten von Whiteboards, Notebooks und Tablets im Unterricht, ist es umso wichtiger, dass den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften eine gute Internetverbindung auch in ihren Schulen zur Verfügung steht. Die Frage nach dem Breitbandausbau ist für den heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Maik Beermann, der auch Mitglied im Ausschuss für Digitale Agenda ist, nicht umsonst eine der am häufigsten an ihn gestellten Fragen in Diskussionen mit Schulklassen im Berlin und im Wahlkreis. „Das digitale Klassenzimmer wird ein Wunsch bleiben ohne schnelles Internet“, so Beermann.

Deshalb freut es Beermann umso mehr, dass im Rahmen des Breitbandausbaus im Landkreis Nienburg auch das Bundesprogramm zum Breitbandausbau für Anschlüsse in Schulen genutzt wird.

Aus den Insgesamt in zwei Verfahren bewilligten Finanzmitteln in Höhe von rund 15,7 Mio. € werden die Breitbandanschlüsse in vielen Schulen im Landkreis Nienburg ausgebaut und ermöglichen damit einen modernen Medieneinsatz. Mit dabei sind die Grundschule Drakenburg, Grundschule Wietzen, Grundschule Mainsche, Grundschule Münchehagen, Grundschule Rehburg, die Wilhelm-Busch-Schule in Reburg-Loccum, Oberschule Loccum, Grundschule Husum, Grundschule Leese, Regenbogenschule Stolzenau, Gymnasium Stolzenau und die Grundschule Nendorf.

„Mit dem Ausbau bringen wir das schnelle Internet endlich in die Klassenräume und ermöglichen den Einsatz je nach pädagogischem Konzept der Schule. Die Anbindungen der Schulen an das leistungsstarke Glasfasernetz muss aber in den kommenden Jahren lückenlos erfolgen, damit überall Chancengleichheit herrscht“, so Beermann.