Bückeburger Mittagsgespräch

Heute ging es wieder nach Bückeburg. Auf Enladung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) durfte ich Gast beim Bückeburger Mittagsgespräch sein, zu dem sich weitere 150 Bückeburgerinnen und Bückeburger eingefunden hatten. Begrüßt wurde ich durch den langjährigen Schaumburger CDU-Kreisvorsitzenden und Mitglied des Niedersächsischen Landtags Friedel Pörtner.
„Globale Energietrends und die Auswirkungen auf die deutsche Energiewende“ unter diesem Leitmotiv referierte Dr. Frank Umbach (Experte für Energie- und Außenpolitik). Ein sehr interessantes Thema, dass uns die nächsten Jahre noch sehr beschäftigen wird und muss.

Eine Botschaft war für mich eine Entscheidende: Unsere Wettbewerbsfähigkeit ist enorm abhängig von den Energiepreisen. Durch die stetigen Erhöhungen müssen wir gewaltig aufpassen, dass uns keine  Deindustriealisierung bevorsteht. Wir sind nur so gut durch die Krise gekommen, weil Deutschland Industrienation ist. Ein Land wie z.B. Großbritannien, die ihre Wirtschaftskraft „nur“ auf den Banken- und Dienstleistungssektor ausgerichtet hat, ist nicht zukunftsfähig. Wenn wir auch zukünftig für Wachstum und somit auch Wohlstand setzen wollen, dann geht das nur mit vernünftigen und bezahlbaren Energiepreisen.

Kennenlernen durfte ich bei dieser Veranstaltung zudem noch den FDP-Landtagskandidaten Herrn Kirstan und den FDP-Bundestagskandidaten Herrn Mense, sowie einige Schüler vom Rintelner Gymnasium dem Ernestinum. Gefreut habe ich auch über ein Wiedersehen mit Steffen Trump, der mich bei der Absolvierung der CDU-Talentschmiede im Jahre 2010 bei einigen Veranstaltungen der KAS begleitet hat. Die heutige Veranstaltung war ein wahre Bereicherung – ich freue mich schon drauf, wenn es im März 2013 mit dem Bückeburger Mittagsgespräch weiter geht.