Bundesweites Schulprojekt startet 16 Wochen vor der Bundestagswahl

Am 24. September 2017 wählen die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland einen neuen Bundestag. Diese Wahl ist Anlass dafür, Politik und Demokratie in der Zivilgesellschaft zu thematisieren. Um das Bewusstsein junger Menschen dafür zu stärken, findet parallel zur eigentlichen Wahl die Juniorwahl 2017 statt.

„Hierbei können die Jugendlichen ganz praktisch erleben und üben, wie ein demokratischer Meinungs- und Mehrheitsfindungsprozess verläuft“, so der heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann.
Die Sekundarstufen aller Schulen sowie Berufs- und Förderschulen können sich für das Projekt anmelden. Ziel ist es, die Schüler im Unterricht auf die Wahlen vorzubereiten. Am Ende der Vorbereitungszeit findet eine bundesweite Wahl in der Woche vor der eigentlichen Bundestagswahl statt.

Die innerschulische Vorbereitung beginnt im Frühjahr 2017, der Unterricht findet je nach Vorkenntnisstand der Lerngruppe zwei bis acht Wochen vor der Juniorwahl statt.
Das Projekt „Juniorwahl“ bietet umfangreiches Unterrichtsmaterial und Hilfestellung für Lehrer und Schüler: So gibt es spezielles didaktisches Begleitmaterial für die Bundestagswahl und Hilfestellungen für die Organisation des Wahlaktes.

Der Deutsche Bundestag wird sich in diesem Wahljahr am Projekt Juniorwahl auch finanziell beteiligen. Dazu erklärt Beermann: „Als Abgeordneter und erneut antretender Kandidat freue ich mich sehr, dass Schülerinnen und Schüler mit der Juniorwahl Demokratie live erleben können und ich bin froh, wenn sich Schulen aus meinem Wahlkreis am Projekt beteiligen.“

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.juniorwahl.de. Die Anmeldung zur Teilnahme kann per E-Mail an kontakt@juniorwahl.de erfolgen.

„Ich würde mich ebenso über eine Nachricht an mich freuen, wenn sich eine Schule an der Juniorwahl beteiligt“, hebt Beermann abschließend hervor.