Corona-Soforthilfe

Nach den Beschlüssen von Bundestag und Bundesrat der letzten Woche, setzt die Niedersächsische Landesregierung die neuen Richtlinien über die Corona-Soforthilfe für kleine Unternehmen und Soloselbstständige zum 31.03.2020 um.

❗️Dabei gilt es zu beachten: ❗️

1️⃣ Nachgewiesen werden muss ein krisenbedingter Umsatzrückgang und/oder die Einstellung der Betriebstätigkeit aufgrund der Corona-Regelungen. Die Beantragung wird erleichtert.
2️⃣ Persönliche oder betriebliche Rücklagen müssen nicht mehr vorher aufgezehrt werden.
3️⃣ Die Soforthilfe muss nicht zurückbezahlt werden.
4️⃣ Die Soforthilfe muss bei der Steuervorauszahlung nicht berücksichtigt werden. Grundsätzlich bleibt sie aber steuerpflichtig im Rahmen der Steuererklärung 2020.
5️⃣ Leistungen der Hilfspakete sind zur Deckung des betrieblichen Defizits vorgesehen, Abdeckung der Lebenshaltungskosten sind nicht vorgesehen.

Die NBank wird automatisch mit allen Antragstellern in Kontakt treten, die bereits eine Landes-Soforthilfe erhalten haben, um die Förderung auf die neue Summe anzuheben.
Zur Beantragung gelangen Sie hier: https://www.soforthilfe.nbank.de/