Corona-Steuerrückstellung als Entlastung für …

+++ Corona-Steuerrückstellung als Entlastung für Unternehmen! +++

Wer 2019 Gewinn erwirtschaftet hat, soll diesen mit dem prognostizierten Verlust für 2020 verrechnen können. Vorteil: Er spart bereits dieses Jahr Steuern. Somit entlastet er schon in der schwierigen Phase sein Unternehmen. Wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz! 💪

Im Detail funktioniert dieses Verfahren so:
Wir als CDU/CSU-Bundestagsfraktion fordern weitere Liquiditätshilfen für mittelständische Unternehmen. Neben verbesserten KfW-Kriterien haben wir dem Finanzminister eine einmalige Sonderrückstellung für die Bilanzen 2019 vorgeschlagen: Unternehmen, die 2020 Verluste machen, können diese auch nach heutiger Rechtslage auf das Jahr 2019 (begrenzt) zurücktragen. Hierzu muss bisher der Verlust mit der Steuererklärung 2020 aber erst festgestellt werden. Das würde normalerweise mit der Steuererklärung 2020 im Jahr 2021 passieren.

Das ist viel zu spät! Deshalb möchten wir in der Steuererklärung 2019 einen Bilanzposten, der diesen Effekt vorzieht, also den voraussichtlich Verlust schon jetzt nutzbar macht.

Vorteil: Der steuerliche Effekt tritt schnell ein.

Vorteil für den Staat: Der steuerliche Effekt gehört sowieso dem Steuerpflichtigen, es entsteht keine Bürokratie. Sollte der Steuerpflichtige zu großzügig den Verlust beantragen, muss er die Differenz automatisch mit der Steuer 2020 zurückzahlen.

Wir bitten den Finanzminister, schnellstmöglich ein Gesetzgebungsverfahren auf die kommende Tagesordnung zu setzen!