Das Pädophilen Handbuch gehört endlich verboten!


Wenn Frauen und Mädchen sich aus dem digitalen Raum zurückziehen, weil sie beleidigt, bedroht, diskriminiert werden, und die Strafverfolgung zu oft im Sande verläuft, dann läuft etwas nicht richtig. In meiner Plenarrede habe ich u.a. betont, dass wir unsere Stadtverfolgungsbehörden besser ausstatten müssen – personell wie technisch. Täter lassen sich meist nur ermitteln, wenn man die IP-Adresse kennt.

Ich habe mehrfach mit dem BKA gesprochen und kann unserem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs völlig zustimmen: Wir brauchen ein gut ausbalanciertes Verhältnis von Kinder- und Datenschutz –  halte ich bei dieser Thematik für dringend angeraten! Datenschutz darf doch bei so einer Thematik nicht zum Täterschutz werden. Leider haben Grüne und FDP über den Bundesrat ein entsprechendes Gesetz gegen Hasskriminalität lange blockiert. Diese Blockade war absolut unverantwortlich! Als Vater von 3 noch sehr jungen Töchtern geht mir dieses Thema wirklich sehr nahe. Deshalb werbe ich dafür, dass wir unseren Strafverfolgungsbehörden bessere Werkzeuge an die Hand geben. Wenn man den Rechtstaat nicht stark ausstattet, darf man sich nicht wundern, wenn an anderer Stelle das Handwerkswerkzeug fehlt.

Da ich mich seit Jahren gemeinsam mit Carsten Stahl  gegen das Pädophilen Handbuch einsetze, habe ich noch einmal klar gestellt: Pädophilie ist auch Gewalt gegen die Jüngsten in unserer Gesellschaft – unsere Kinder!
Schaut selbst!

https://www.facebook.com/Beermann.Maik/videos/141891897882695

Tagged with: