Jugendwettbewerb „DenkT@g“

Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog ist der 27. Januar – der Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz – seit 1996 in Deutschland offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. 2005 hat die UN-Vollversammlung diesen Tag auch zum weltweiten Holocaust-Gedenktag bestimmt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt dies seit einigen Jahren zum Anlass bundesweit für eine Reihe von Projekten, zahlreiche Zeitzeugengespräche und Vortragsveranstaltungen, Lesungen und Ausstellungen im Umfeld des 27. Januar.

Unter dem Motto „Gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ werden auch in diesem Jahr Jugendliche und junge Erwachsene dazu aufgerufen, sich am bundesweiten Jugendwettbewerb „DenkT@g“ 2016/2017 zu beteiligen. Ideen und Kreativität sind hierbei gefragt! Alle Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 22 Jahren (Gruppen ab 2 Personen und auch ganze Schulklassen) können an dem Wettbewerb teilnehmen und sind dazu aufgerufen eine Internetseite oder ein Video zum Gedenken an die Opfer von NS-Diktatur und Holocaust zu gestalten oder sich mit den Themen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in der heutigen Zeit auseinanderzusetzen.

„Insbesondere in der aktuellen Situation ist unsere Gesellschaft gefordert, besonders gegen Extremismus von Rechts Flagge zu zeigen! Die Teilnahme, vielleicht auch als ganze Schulklasse – begleitet durch die Lehrkräfte, kann Jugendlichen diese wichtigen Themen näher bringen und sie zu einem kritischen Nachdenken bewegen“, erklärt Maik Beermann.

Für die Gewinnergruppe winken Geld- und wertvolle Sachpreise. Der Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2016. Die Preisverteilung findet am 27. Januar 2017 in Berlin statt.

Weitere Informationen können auf http://www.kas.de/wf/de/21.60/ und www.facebook.com/denktag aufgerufen werden.

Stichworte: