Deutscher Kita-Preis geht in die nächste Runde

Jetzt als „Kita des Jahres“ oder als „Bündnis des Jahres“ bewerben!

Der Freude war groß, als das Bildungshaus Rehburg-Loccum aus dem Landkreis Nienburg Anfang Mai den 2. Platz und damit 10.000 € Preisgeld bei der Erstausgabe des Deutschen Kita-Preises 2018 gewann und so für seine innovative Arbeit belohnt wurde. Der heimische Bundestagsabgeordnete und Familienpolitiker Maik Beermann (CDU) hofft deshalb, dass dies andere Kitas und Bündnisse motiviert, sich bei der nun startenden zweiten Runde des Deutschen Kita-Preises zu bewerben um so mit einem Preisgeld für besondere Qualität in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung belohnt zu werden. „Ich habe schon zahlreiche Einrichtungen im Wahlkreis besucht und war auch persönlich bei der Preisverleihung des ersten Kita-Preises anwesend und weiß, welche gute und ideenreiche Arbeit oftmals auch mit geringen Mitteln geleistet wird. Manchmal fehlt vielleicht nur ein kleiner Anstoß, den Mut zu haben, sich ebenfalls zu bewerben. Diesen möchte ich hiermit geben“, so Beermann zuversichtlich, „und das Gute ist – auch Eltern können Kitas und lokale Bündnisse für ihre gute Arbeit vorschlagen.“

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung vergeben die Auszeichnung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern-Magazin und dem Didacta-Verband. Die Preisträger werden im Mai 2019 in Berlin gekürt. In jeder der beiden Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ stehen dann 65.000 Euro Preisgelder zur Verfügung. Es werden jeweils ein erster Platz und vier zweite Plätze vergeben. Die beiden Erstplatzierten dürfen je 25.000 Euro mit nach Hause nehmen. Die vier Zweitplatzierten in jeder Kategorie werden mit je 10.000 Euro ausgezeichnet. Insgesamt ist die Auszeichnung also mit 130.000 Euro dotiert. Wer es aufs Treppchen schafft, entscheidet eine Jury aus Wissenschaft, Praxis, Politik, Verbänden und Zivilgesellschaft.

Gesucht werden Kitas und lokale Bündnisse, die sich kontinuierlich für gute Qualität in der frühen Bildung engagieren und dabei das Kind in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen. Zudem spielen Mitwirkungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern sowie die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bei der Auswahl der Preisträger eine wichtige Rolle.

Alle Kitas und lokalen Bündnisse für frühe Bildung können sich ab sofort bewerben bis zum 31. August 2018 unter www.deutscher-kita-preis.de Und vor allem für Eltern: Bis zum 15. August 2018 können Sie hier Kitas und lokale Bündnisse für den Deutschen Kita-Preis 2019 vorschlagen: www.deutscher-kita-preis.de/zur-empfehlung