Ein Auge lacht, ein Auge weint.

Ein Auge lacht, ein Auge weint. Ich freue mich wirklich sehr für meinen geschätzten Kollegen Stephan Harbath, der heute, mit einer überwältigenden Mehrheit, vom Parlament des Deutschen Bundestages, zum Richter am Verfassungsgericht in Karlsruhe gewählt wurde. Allerdings verlieren wir mit ihm einen klugen Kopf und erwiesenen Innen- und Rechtsexperten. Für mich waren es jedenfalls fünf freundschaftliche und kollegiale Jahre. Stephan war immer ansprechbar, hat bei Herausforderungen geholfen und hat zugehört. „Danke für das gute Miteinander und viel Erfolg bei dieser wirklich wichtigen und herausragenden Aufgabe.“