„Es mangelt an Plätzen sowie an Ausbildern“

Auf Initiative des heimischen Bundestagsabgeordneten Maik Beermann trafen sich die CDU-Landtagsabgeordneten Johann-Heinrich Ahlers und Karsten Heineking mit dem Kreisfeuerwehrkommando Nienburg. Der Nienburger Kreisbrandmeister Bernd Fischer erörterte den Politikern die derzeitige Situation der Kreisfeuerwehr Nienburg und ging hierbei insbesondere auf die Ausstattung im Bereich Katastrophenschutz ein.

Feuerwehrkommando 1„Der Bund hat in den letzen Jahren seine Zusagen nicht eingehalten, auch das Land gibt seit über zehn Jahren immer weniger Geld in den Katastrophenschutz. Dieses führt zu einer zunehmend schlechteren materiellen Aussattung der Feuerwehren. Insbesondere die Neubeschaffung von Fahrzeugen lässt Jahre auf sich warten“, beschrieb Fischer die derzeitige Situation. „Die Erprobungen der Fahrzeuge müssen in der Fläche stattfinden,“ lautete eine Forderung des Kreiskommandos in Richtung Bund. „Ich kann verstehen, dass diese Situation den Kameradinnen und Kameraden zu schaffen macht und die Motivation dadurch nicht erhöht wird, ich werde das Thema aus diesem Grund mit nach Berlin nehmen und mit den zuständigen Kollegen sprechen“, sicherte Beermann den Kameradinnen und Kameraden zu.

Neben der Thematik der Beschaffung tauschten sich die Teilnehmer über die aktuelle Situation an den Feuerwehrschulen in Loy und Celle aus. Jan Ahlers als Innenausschussvorsitzender berichtete, dass derzeit die Eröffnung innerhalb der nächsten Woche geplant sei. Die Kreisfeuerwehr verdeutlichte, dass die Schließung der Feuerwehrschulen die Lehrgangssituation deutlich verschärft hat. Alleine für das Kalenderjahr 2015 wurden 311 Lehrgänge beantragt, genehmigt bis zur Schließung wurden jedoch nur 132 Maßnahmen. Die Schließung hat die Situation deutlich verschärft, keiner weiß wie es weitergeht. „Als die Schließung der Akademien bekannt wurde, habe ich mich mit einem Brief an Innenminister Pistorius und Ministerpräsidenten Weil gewandt, um deutlich zu machen, dass die Schulen dringend benötigt werden“, hebt Maik Beermann hervor.

„Es mangelt an Plätzen sowie an Ausbildern, die gegenwärtigen Ausbildungskapazitäten in Celle reichen bei weitem nicht aus, um den Bedarf zu decken. Daher haben wir in Hannover einen Entschließungsantrag im Landtag eingebracht. Abhilfe bringen kann nur ein Sofortprogramm für eine kurzfristige und deutliche Anhebung der Ausbildungskapazitäten an den Standorten Celle und Loy. Außerdem soll der Aufbau des Trainingszentrums beschleunigt werden fordert der Entschließungsantrag, sowie die Ausbildungskapazitäten an den Landesfeuerwehrschulen zu erhöhen“, so Heineking und Ahlers unisono.

„Wir stehen den Feuerwehren in unserer Region auch künftig zum Informationsaustausch zur Verfügung, denn nur so können wir politische Entscheidungen im Sinne der Feuerwehren begleiten“, bilanzierte Maik Beermann nach dem Gespräch.

Tagged with: