Heute geht es um den Tierschutz

Heute geht es um Tierschutz! Wie man ja den Medien entnehmen kann dreht sich derzeit sehr viel um das Thema Massentierhaltung, Massentierhaltung selbst ist ja schon als Schlagwort zu bezeichnen, aber auch die Schlagwörter „bäuerliche Landwirtschaft“, „nicht hinnehmbare Tierhaltung“, Antibiotikaeinsatz usw. Wir konnten uns heute mit einer Delegation bestehend aus dem Staatssekretär des niedersächsischen Ministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft und Liegenschaften, Friedrich Otto Ripke (CDU), einigen CDU-Kreisvorstandsmitgliedern und den Mitgliedern des Agrarausschusses, vom Gegenteil überzeugen.
Wir besichtigten den gerade neu fertiggestellten Schweinemaststall von Ludwig und Henning Stelling in Linsburg mit insgesamt 2028 Mastplätzen für Schweine und den im Jahr 2000 errichteten Stall mit 1100 Ferkelaufzuchtplätzen in dem seit April 2012 die ersten Schweine eingestallt wurden. Henning Stelling, dem es wichtig ist, dass es seinen Schweinen gut geht, berichtet über seine Motivation, bereits jetzt schon Dinge über der üblichen Norm hinaus, umzusetzen. Anstatt 0,75 qm pro Tier sind im Stall Stelling 0,9 qm pro Tier vorgesehen. Dadurch können bei drei Mastdurchgängen pro Jahr ca. 1200 Schweine weniger gemästet werden, d.h. die Stallkosten müssen dementsprechend auch auf weniger Tiere verteilt werden. Es gibt so genannte Strohraufen, die als Beschäftigungsmöglichkeit für die Schweine dienen – so wird dem Schwänzebeißen vorgebeugt und das mit Erfolg, so Stelling. Es herrscht ein angenehmes Klima im Stall, je nach Temperatur wird runter gekühlt oder geheizt, ebenso wird auf die Luftfeuchtigkeit geachtet. Auch bei den Ferkeln leben anstatt der möglichen 35 Tiere nur 26-28 Tiere in einer Bucht. Bei den Schweinen ist es wie beim Menschen, je besser man sich fühlt, um so mehr Leistung bringt man – dieses findet auf dem Hof Stelling bereits jetzt schon Umsetzung, auch wenn der Tierschutzplan noch nicht greift.

Der Hof Stelling, der bereits seit dem 30-jährigen Krieg in Familienbesitz ist und von dem derzeit vier Generationen leben, ist ein sehr gutes Beispiel, dafür, dass bäuerliche Landwirtschaft auch in größeren Dimensionen gelebt und umgesetzt werden kann. Es war wirklich sehr interessant einen so hochmodernen Stall, mit überaus guten Lebensbedingungen für Schweine zu besichtigen – ein großes Dankeschön an Ludwig und Henning Stelling und weiterhin viel Erfolg bei der Schweineveredelung.

Stichworte: