Rede: Künftig Kindergeld, Elterngeld und Geburtsurkunde online beantragen

Es ist mir als Familien- und Digitalpolitiker eine Freude, was wir kürzlich im Deutschen Bundestag auf den Weg gebracht haben:

Wir sorgen dafür, dass künftig Kindergeld, Elterngeld und die Geburtsurkunde online beantragt werden können. Der Gang zum Amt wird künftig entfallen.

Wer schon einmal Mutter oder Vater geworden ist, weiß, wie sich die Phase rund um die Geburt anfühlt – mit was für Umstellungen und Sorgen sie verbunden ist. In dieser Zeit sollen Eltern lieber mehr Zeit für ihr Kind haben, als Unterlagen zu suchen, zu kopieren und zu telefonieren. Fortan müssen Daten nicht mehrfach eingegeben werden, weil Verwaltungskontakte gebündelt werden. Auf Wunsch der Eltern können Daten zwischen den Behörden abgefragt werden, etwa um für den Elterngeldantrag Einkommensnachweise aus nicht-selbstständiger Tätigkeit zu erbringen.
Diese Vereinfachungen sollen künftig auch für andere Familienleistungen, wie etwa den Kinderzuschlag oder den Unterhaltsvorschuss erweitert werden. Ich freue mich außerordentlich, dass wir das Gesetz zügig auf den Weg gebracht haben.

Wir entlasten damit nicht nur Eltern, sondern wir befreien auch Verwaltung und Wirtschaft von einem der größten Problem in unserem Land: Der bürokratischen Last!

Tagged with: