Land schafft Verbindung

Land schafft Verbindung: Etwa 50 Landwirte und deren Familienmitglieder sind gerade spontan vor meinem Bürgerbüro in Nienburg erschienen um mir ein gemeinsames Schreiben der Land schafft Verbindung Initiative zu überreichen. In diesem wird die angekündigte Milliarde zur Unterstützung bei der Umsetzung der Düngemittelverordnung kritisiert und eine nachhaltige Lösung gefordert. Da in dieser Woche Sitzungswoche ist, hat mein Mitarbeiter Viktor Jahn das Schreiben entgegengenommen und es an mich weitergeleitet.

Die Forderung ist die Etablierung eines einheitlichen EU-weiten Messverfahrens für Nitratmessungen und die die Klärung er Frage, ob die Landwirtschaft wirklich Verursacher der zu hohen Werte sei. Die Landwirte rechnen vor, dass man mit 1 Mrd. die angekündigte EU-Strafzahlung 3 Jahre lang begleichen könnte um in der Zeit zu einer gerechten Lösung zu gelangen.

Dass diese Proteste überhaupt stattfinden, ist ein deutliches Warnsignal an die Politik, dass hier derzeit gehörig etwas schief läuft. Die Meldungen über irreguläre und fehlerhafte Messstellen auf deren Basis dann Politik gemacht wird, verstärken das Bild, dass wir uns hier tatsächlich mehr Zeit nehmen sollten. Ich unterstütze hier die Forderung, dass wir keine pauschalen roten Gebiete ausweisen sollten, sondern zu einem Verursacherprinzip kommen müssen, bei dem nicht viele in Mithaftung für einige genommen werden. #landschaftverbindung

Tagged with: