Landfrauen in Berlin

Im Rahmen einer Fahrt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen für interessierte Landfrauen konnten die Teilnehmerinnen neben einem Besuch der Gedenkstätte Hohenschönhausen auch einen Blick hinter die Kulissen des Bundestages werfen.

Im Gespräch mit mir sprachen die Landfrauen dabei unter anderem die aktuelle Lage in der Landwirtschaft, mit Blick auf die kommende Novellierung der Düngeverordnung und das angestrebte Insektenschutzprogramm, an.

Wir befinden uns bei der Düngeverordnung nicht mehr im Konsultationsverfahren mit der Europäischen Union, sondern im Zweitverfahren. Aus diesem Grund müssen wir jetzt handeln. Auch wenn die Forderung, sich Zeit zu erkaufen um ein neues Messstellennetz aufzubauen, gut klingt, wird das leider nicht funktionieren. Wenn wir versuchen, die Situation auszusitzen indem wir täglich bis zu 850.000€ Strafzahlungen bezahlen, verlieren wir unsere Einflussmöglichkeiten. Dann haben wir bald nicht mehr nur Rote Gebiete, sondern im gesamten Bundesgebiet gelten dann noch strengere Düngevorschriften.

Die von der Bundesregierung bewilligte Sonderzahlung in Höhe von einer Milliarde Euro ist keine weitere Subventionierung der Landwirtschaft. Vielmehr ist es eine Ausgleichszahlung für eine deutliche Mehrbelastung der heimischen Betriebe. Wenn neue Lagerräume für Wirtschaftsdünger benötigt werden, so sind dies deutliche Investitionen, welche durch die zusätzlichen Bundesmittel bei weitem nicht abgedeckt werden.

Die Landwirtinnen und Landwirte haben durch ihre zahlreichen Demonstrationen in den vergangenen Wochen und Monaten deutlich dazu beigetragen, dass die Situation in der Landwirtschaft gesamtgesellschaftlich bekannt wurde. Dafür möchte ich mich auch ganz klar bei Ihnen bedanken! Alleine die Reaktionen in Berlin, wo auch ich die große Demonstration vor dem Brandenburger Tor besucht habe, war beeindruckend.

Weiterhin konnte ich mich mit der Gruppe von Landfrauen auch über die aktuelle Situation um den Coronavirus und die Herausforderungen an der Griechisch-Türkischen Grenze austauschen.

Abgerundet wurde der Besuch im Rahmen einer Hausführung durch den Bundestag, wo die Landfrauen die verschiedenen Liegenschaften des nationalen Parlaments besichtigten, einen Blick in den Plenarsaal werfen und bei Sonnenschein von der Reichstagskuppel über ganz Berlin schauen konnten.

Tagged with: