„Zukunft und Innovation“ der CDU/CSU-Bundestagfraktion

Mein gestriger Post war der Auftakt zum Erscheinen des neuen Buches NEUSTAAT, an dem wir mit insgesamt 30 Bundestagsabgeordneten und 35 Experten gearbeitet haben, um einen Entwurf für eine zukunftsfähige Neuaufstellung Deutschlands zu verfassen und zur Diskussion zu stellen.

Entstanden ist die Idee dabei in der Projektgruppe „Zukunft und Innovation“ der CDU/CSU-Bundestagfraktion. Dort haben wir uns mit der Frage beschäftigt, was wir tun müssen, um unseren Wohlstand und unsere Werte langfristig zu sichern. Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Politik und Staat sich grundlegend neu organisieren müssen.

Projekte dauern zu lange oder scheitern ganz. Wir sind häufig zu hierarchisch, zu bürokratisch und zu langsam. Wir zehren viel vom Erfolg vergangener Zeiten. Es gibt einen Vertrauensverlust in die Leistungsfähigkeit des Staates.

103 konkrete Ideen sind so unter der Regie meiner Kollegen Nadine Schön und Thomas Heilmann zusammengekommen, wie wir Deutschland zum Besseren verändern wollen. Von Blockchain bis Bildung, von Klima bis KI, von Datensouveränität bis zur Doppelrente. Wir sehen NEUSTAAT auch als Ideengeber für das kommende Parteiprogramm der CDU.

Begeistert bin ich darüber, dass unser Buch bereits Platz 2 auf der Bestsellerliste bei Amazon erreicht hat – und das am 2. Tag nach Erscheinung.

Ich bin für den Neustaat. Weil wir in der Politik nicht einfach weitermachen können wie bisher. Weil Herausforderungen vor uns liegen, auf die wir gänzlich neue Antworten brauchen. Und weil ich davon überzeugt bin, dass wir bei dieser Transformation bei uns selbst anfangen sollten.

Weitere Infos und Leseprobe unter: www.neustaat.jetzt

Tagged with: