MGH Rinteln zur Freigabe

Kürzlich haben die heimischen Bundestagsabgeordneten Maik Beermann (CDU) und Marja-Liisa Völlers (SPD) sowie der Landtagsabgeordnete Dirk Adomat (SPD) und Rintelns Bürgermeister Thomas Priemer (SPD) das Mehrgenerationenhaus (MGH) in Rinteln besucht. Die Koordinatorin und Leiterin Maren Fennert nahm den Besuch in Empfang. Ihre Mitarbeiter und sie informierten über das MGH, dessen Arbeit und insbesondere über zwei Projekte mit denen sich das MGH am bundesweiten Wettbewerb „Demografie-Gestalter 2019 – Mehrgenerationenhauspreis“ beteiligte. Im Anschluss führten sie den Besuch durch ihre Räumlichkeiten.

„Einen Preis haben wir leider nicht gewonnen, dennoch möchten wir unsere Projekte „Jugend komm!“ und „Senioren up to date“ gerne vorstellen“ begann Maren Fennert. Bei dem Projekt „Jugend komm!“ geht es darum, Bildungsabwanderer zu erreichen und zu verstehen, warum so viele junge Menschen unseren Landkreis verlassen. „Wir wollen wissen was den jungen Menschen an unserer Stadt gefällt oder wo wir verbessern können, damit sie nach dem Studium wieder zurück kommen“ sagt Sebastian Beck, Jugendpfleger. Damit wollen sie zeitgleich die Beteiligung und die Kommunikation mit den Jugendlichen stärken. „Von Vorteil wäre es, wenn die Schülerfahrkarten auch am Nachmittag und Abend noch gelten würden und die Jugendlichen nicht für eine Fahrkarte in die Tasche greifen müssen“ so Beck.

Bei dem Projekt „Senioren up to date“ geht es sinngemäß darum, dass „die jungen Hüpfer den alten Hasen helfen“ erklärt Mitarbeiterin Linda Mundhenke. Dieses Projekt ist ein offenes Angebot für Jung und Alt. Die Idee dahinter: die jungen Leute helfen den Älteren bei Fragen, die die moderne Technik oder Medien betreffen und Umgekehrt können junge Menschen unter anderem Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungen und Lebensläufen bekommen. „Für uns steht im Fokus, dass der Mehrgenerationen-Gedanke in unserer Gesellschaft verstärkt gelebt wird, denn wir können gegenseitig so viel voneinander lernen.“ sagt Christel Grannemann-Bülte (Koordinatorin Generation 50+). Auch die Integration ist ein wichtiger Aspekt im MGH und wird durch die Arbeit der Integrationsbeauftragten, Petra Uhe, unterstützt.

Völlers zeigte sich begeistert „die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier vor Ort haben wahnsinnig viele und vor allem gute und sinnvolle Ideen, Jung und Alt zusammenzubringen und sie hier, in ihrer Heimat, zu halten“. „Es ist beeindruckend, wie die unterschiedlichen Akteure es schaffen, Generationen zusammen zu bringen und dabei auch wertvolle Integrationsarbeit leisten“ so Beermann. „Auch werde ich Augen und Ohren für spezielle Förderprogramme offen halten, damit diese wichtigen Projekte mehr Unterstützung bekommen.“ So Beermann weiter.

Das MGH Familienzentrum bedankt sich für den Besuch und freut sich über die positive Resonanz. „Wir haben weitere Ideen und Projekte und hoffen, dass wir unsere Visionen alle wahrwerden lassen können“ sagte Fennert zum Abschluss.

Seit dem 06.05.2019 stehen jeden Montag von 16-18h die Türen des MGH Familienzentrum Rinteln offen für den Austausch zwischen Jung und Alt.

 

Tagged with: