Grundgesetzänderung für bessere Bildung

Mit der heute beschlossenen Grundgesetzänderung ermöglichen wir es, dass der Bund in Zukunft nicht nur wie bisher finanzschwachen Kommunen direkt helfen kann, sondern auch die Länder und Kommunen bei ihren Investitionen in die kommunale Bildungsinfrastruktur, insbesondere Ganztagsschul- und Betreuungsangebote, Digitalisierung und berufliche Schulen unmittelbar zu unterstützen.

Digitale Kompetenz ist heute von entscheidender Bedeutung um digitale Medien selbstbestimmt und verantwortungsvoll nutzen zu können und um gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Schulen müssen deshalb überall auf schnelles Internet zurückgreifen können und über entsprechende Geräte wie Smartboards verfügen.

Kein Medium alleine erzeugt gute Bildung, aber wir schaffen damit die Chancen, die Medien überhaupt einsetzen zu können. Die Lehrerinnen und Lehrer entscheiden über die Qualität des Unterrichts und müssen sich daher ebenso stets weiterbilden und qualifizieren.

Die Grundgesetzänderung muss nun noch durch den Bundesrat, damit wir ab 2019 die insgesamt 5,5 Mrd. Euro in die Digitalisierung unserer Schulen investieren können.