Neue Berichterstattung im „Ausschuss Digitale Agenda“ erhalten

„Während der Ausschuss Digitale Agenda sich u.a. mit den Themenfeldern Industrie 4.0 oder Wirtschaft 4.0 befasste, legte dieser bisher eher den Fokus auf die Arbeitgeberseite.

Seit dieser Woche aber kümmere ich mich im Ausschuss auch um die Digitalisierung der Arbeitswelt aus Arbeitnehmersicht und werde mich daher künftig mit den Veränderungen des Berufslebens durch die Digitalisierung befassen.

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wird das Berufs- und Arbeitsleben in einem ähnlichen Maße, wie die industrielle Revolution, verändern. Durch die Digitalisierung werden sich die Informations- und Kommunikationswege ändern. Wie sich dieses auf die Arbeitnehmer auswirkt, werde ich nun künftig fachlich begleiten.
Im Konkreten werde ich mich damit auseinandersetzen, was die Digitalisierung der Arbeitswelt mit dem Befinden des Arbeitnehmers macht, wie sich die „ständige“ Erreichbarkeit auswirkt, ob – und wenn ja wie – der Arbeitsschutz an die Digitalisierung angepasst werden muss oder wie es gelingen kann, über die Digitalisierung die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern.
Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe und einen regen Dialog mit den Entscheidungsträgern.

Auch der CDU-Bundesparteitag wird sich mit dem Thema „Arbeit der Zukunft – Zukunft der Arbeit“ befassen. Das umfassende Papier zu diesem Thema beinhaltet neben der Flexibilisierung der Arbeit auch einen Bereich, in dem neue Aufgaben und Berufsfelder aufgezeigt werden.“

Stichworte: