Realschüler in Berlin

Fast 90 Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs der Realschule Nienburg besuchten kürzlich ihren heimischen Bundestagsabgeordneten Maik Beermann (CDU) im Rahmen ihrer Klassenfahrt in Berlin. Mit im Gepäck hatten die Zehntklässler jede Menge persönliche und politische Fragen an ihren Abgeordneten, der selbst zu den wenigen Politikern im Bundestag gehört, die früher selbst Realschüler war.

„Ich habe zweimal im Leben an der richtigen Stelle „Ja“ gesagt – einmal bei der Hochzeit mit meiner Frau und zum anderen als meine Partei mich fragte ob ich Bundestagskandidat werden möchte“, gewährte Beermann den Schülerinnen und Schülern einen persönlichen Eindruck auf die Frage nach der Entscheidung, wieso er Abgeordneter wurde und ob ihm die Arbeit gefalle. Es folgte eine Diskussion über den Verdienst eines Abgeordneten und wie dies in Relation zum Arbeitsaufwand und der Arbeitszeiten stehen würde. „Eine 70-Stunden-Woche ist nichts Ungewöhnliches, sondern eher die Regel in Berlin.

Aber auch die Flüchtlingssituation wurde von den Realschülern angesprochen. „Nicht alles läuft so wie ich es mir vorstellen“, gab Beermann zu bedenken, „und wir müssen langsam einen europäischen Rahmen haben, der auf Dauer funktioniert. Wir müssen den Menschen eine Perspektive in ihren Heimatländer aufzeigen.“

Beermann freut sich über die rege und gut vorbereitete Diskussion und bedankte sich bei seinen Besuchern für ihr Interesse.