Reservisten – Mittler zwischen Bundeswehr und Gesellschaft

v.l.n.r.: Rolf-Peter Schmoranzer, Dr. Dirk Fischer, Prof. Dr. Bernd Rudolph, Maik Beermann( MdB), Oberstleutnant Jochen Rosendahl, Volker Meyer (MdL), Klaus Bergmann

v.l.n.r.: Rolf-Peter Schmoranzer, Dr. Dirk Fischer, Prof. Dr. Bernd Rudolph, Maik Beermann( MdB), Oberstleutnant Jochen Rosendahl, Volker Meyer (MdL), Klaus Bergmann

Um den Zusammenhalt der Nienburger Reservisten mit der Bevölkerung der Landkreise Nienburg und Diepholz zu fördern, veranstaltete das Landeskommando Niedersachsen ein Schießen für Gäste.  Unter der Führung des Kreisorganisationsleiters des Reservistenverbandes, Herrn Dr. Dirk Fischer, wurde die Veranstaltung auf der Standortschießanlage der Clausewitz-Kaserne in Nienburg-Langendamm ausgerichtet. Die rund 75 Gäste stammten unter anderem aus den Bereichen der Polizei, der Freiwilligen Feuerwehr und der DLRG.

Der Kommandeur des Bataillons Elektronische Kampfführung 912, Oberstleutnant Jochen Rosendahl unterstrich die wichtige Rolle der Reservisten: „ Die Reservisten sind Mittler zwischen Bundeswehr und zivilem Leben – sie tragen gerade nach Aussetzung der Wehrpflicht in besonderem Maße dazu bei die Streitkräfte auch außerhalb von Kasernen zu repräsentieren“.

Von der aktiven Reservistenarbeit des Landkreises überzeugten sich Vertreter der Politik vom Ortsvorsteher Nienburg-Kattriede, Herr Rudolf-Peter Schmoranzer über Stadtrat Prof. Dr. Bernd Rudolph, Landtagsabgeordneter Volker Meyer(CDU) bis hin zum Bundestagsabgeordneten Maik Beermann(CDU). (Bild)

Neben einer Einweisung in aktuelle Verfahren im Bereich der Minenabwehr kam auch das Thema Sicherheitspolitik nicht zu kurz.

Dr. Dirk Fischer referierte im Rahmen einer militärhistorischen Weiterbildung über den Kriegsbeginn des ersten Weltkrieges vor 100 Jahren.

Der Tag klang mit der Ehrung der besten Schützen aus. Während des anschließenden Grillabends bestand die Möglichkeit sich über das Erlebte auszutauschen.

Stichworte: