Schülergruppe des Gymnasiums Stolzenau in Berlin

Kürzlich empfing der heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann (CDU) eine Schülergruppe des Gymnasiums Stolzenau im Deutschen Bundestag in Berlin.

Die zwei Schulklassen des 10. Jahrgangs, welche auf einem Kurztrip in der Bundeshauptstadt waren, durften dabei einen Blick hinter die Kulissen des Parlaments werfen und im Rahmen einer Hausführung die Liegenschaften des Bundestages und die Entstehung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland kennenlernen.

Im Gespräch mit ihrem Abgeordneten erkundigten sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem nach Beermanns Erfahrungen bei seinem ersten Einzug in den Bundestag im Jahr 2013.

„Die ersten Wochen waren schon besonders spannend. In der Fraktionssitzung der Bundeskanzlerin direkt gegenüber zu sitzen war für mich als junger Abgeordneter schon eine einzigartige Erfahrung“, so der CDU-Abgeordnete.

Weiterhin wurde auch die künftige Richtung der CDU im politischen Spektrum debattiert.

Der Abgeordnete aus dem Landkreis Nienburg führte dazu aus: „Als Volkspartei leben wir von der innerparteilichen Debatte. Die Gestaltung einer vernünftigen Sozialpolitik und einer nachhaltigen Wirtschaftspolitik kann besonders von einer Volkspartei umgesetzt werden. Als CDU ist der Kurs der Mitte meiner Meinung nach der Richtige. Innerparteiliche Debatten verschiedener Flügel sind wichtig und richtig, am Ende muss aber eine geschlossene Parteimeinung stehen.“

Der Steinkohleabbau und die Zukunft regenerativer Energie in der Bundesrepublik wurde zudem tiefgehend besprochen.

„Reaktionäre Entscheidungen dürfen die Zukunft unserer Energiepolitik nicht länger bestimmen. Langfristige und nachhaltige Überlegungen müssen der Weg sein, um unsere Ziele, sowohl dem Klimawandel entgegenzuwirken und gleichzeitig eine sichere Energieversorgung zu garantieren, zu erreichen“, erklärt Beermann.

Auch über die Ausstattung mit Geräten um digitale Bildung auch in den Schulen des ländlichen Raums zu ermöglichen, wurde zwischen dem Abgeordneten, den Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften gesprochen.

„Mit dem Digitalpakt Schule nehmen wir 5 Milliarden Euro in die Hand um die Schulen bei der Ausstattung mit beispielsweise Tablets zu unterstützen. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die digitale Bildung voranzubringen. Ich freue mich, dass insbesondere im Landkreis Nienburg durch die Priorisierung von Schulen beim Breitbandausbau auch das schnelle Internet vorhanden sein wird, um diese digitalen Geräte auch zu nutzen“, so Beermann.

Der Bundestagsabgeordnete Beermann empfängt regelmäßig Schülergruppen aus dem Wahlkreis Nienburg II – Schaumburg im politischen Berlin. Lehrkräfte können sich bei Interesse an dessen Berliner Büro wenden: maik.beermann@bundestag.de

Tagged with: