Schulgeldfreiheit für die Therapieberufe

Die Schulgeldfreiheit für die Therapieberufe in Niedersachsen kommt ab dem Schuljahr 2019 / 2020. Darauf einigten sich die Koalitionspartner von SPD und CDU in Hannover. Der heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann (CDU) freut sich über diesen Schritt: „Die Schulgeldfreiheit ist ein wichtiger Eckpfeiler für eine zukunftsfähige und flächendeckende Versorgung mit Therapeuten in Niedersachsen. Es ist richtig, dass man diesen Auftrag aus dem Koalitionsvertrag zeitnah umsetzt.“

Rund 1,5 Millionen Euro stehen dafür für das Jahr 2019 zur Verfügung. In den nächsten drei Jahren soll die Summe auf insgesamt 15 Millionen Euro ansteigen.

Die Ausbildungen in den Gesundheitsfachberufen im Bereich der Physio-, und Ergotherapie wie auch die der Podologen und Logopäden ist bislang schulgeldpflichtig. Die CDU hatte in den Koalitionsverhandlungen auf die Schulgeldfreiheit gedrängt und sie im Koalitionsvertrag vereinbart. Bislang zahlen angehende Therapeuten im Schnitt über 12.000 € für die dreijährige schulische Ausbildung.

Beermann weiter: „Die Abschaffung des Schulgelds ist ein erster wichtiger Schritt, weitere müssen aber folgen. Wir müssen in Land und Bund für die Gesundheitsfachberufe werben und diese weiter voranbringen.“