Tour de Maik: BEB-Betriebsplatz in Rodewald

ExxonMobil RodewaldDer heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann (CDU) machte sich einen Eindruck von den seit August 2014 laufenden Bauaktivitäten auf dem ehemaligen BEB-Betriebsplatz in Rodewald. Gemeinsam mit Anwohnern, Grundstückseigentümern und Mitgliedern der örtlichen CDU erkundigte Beermann sich nach dem aktuellen Sachstand.

„19 Jahre nachdem auf dem Gelände bereits Rückbaumaßnahmen durchgeführt wurden, sind seit letztem Jahr abschließende Sanierungsmaßnahmen erforderlich. In den vergangenen 12 Monaten haben wir belastetes Erdreich ausgekoffert und fachgerecht entsorgt. Derzeit laufen die Verfüllungsarbeiten der einzelnen Teilbereiche“, führt Klaus Torp, Pressesprecher der ExxonMobil aus, der die Maßnahme seit ihrem Beginn begleitet.

„Die von ExxonMobil erarbeiteten und mit dem Landkreis Nienburg abgestimmten Sanierungsmaßnahmen sollten eigentlich bis Ende Juni diesen Jahres abgeschlossen sein. Die Experten stießen jedoch auf alte Ölleitungen, die noch im Boden stecken und diese Funde verlängern die Baumaßnahmen bis voraussichtlich Ende 2015“, so der Vertreter von ExxonMobil.

Die Grundstückseigentümer schilderten ebenso Ihre Bedenken und Sorgen. Insbesondere kritisierten Sie, dass Ihnen die Messergebnisse nicht zugänglich seien. Sascha Andräs, verantwortlicher Projektleiter bei ExxonMobil, erklärte, dass dieses in der Zuständigkeit des Landkreises liege, da dieser die beaufsichtigende Behörde ist. Zudem wurde das Sanierungskonzept im Vorfeld der Bauaktivitäten unter Einbeziehung der Grundstückseigentümer erläutert.

Lob gab es von den Anwohnern jedoch auch, denn die Firma ExxonMobil nehme Ihren Auftrag sehr ernst und kommuniziere sehr offen mit Ihnen. Über Baufortschritte werden sie schnell informiert, so die Anwohner einstimmig.

Maik Beermann begrüßte abschließend, dass ExxonMobil die Sanierung im Gebiet Rodewald aktiv vorantreibt. „Die Menschen müssen mitgenommen und ihre Ängste ernst genommen werden“, so der Bundestagsabgeordnete.

Tagged with: