­čŞĆ­čÜ┤ TOUR DE MAIK TAG 02

Auch leichter Regen hielt mich heute nicht davon ab meine Sommertour auf dem Rad fortzusetzen. Vom Nienburger Nordertor ging es hierbei in den Ortsteil Erichshagen-W├Âlpe und abschlie├čend nach Holtorf.

­čÜĹ Auf meiner ersten Station besuchte ich die DRK Rettungswache in Nienburg und ├╝bergab Gesch├Ąftsf├╝hrer Marcus St├Âvesand hochwertige Schutzanz├╝ge, die ich dem DRK Kreisverband Nienburg / Weser e.V. spendete. Das Rote Kreuz hat die Corona-Zeit, durch einen klugen Einsatz der Mitarbeiter an den verschiedenen Standorten, gut gemeistert und war mit zahlreichen Ehrenamtlichen sehr aktiv beim Aufbau des Behelfskrankenhauses.

­čÜť Mein zweiter Halt fand bei Daniela und Carsten Krumwiede beim Frischehof Krumwiede in Erichshagen statt. Ihr Erfolgsgeheimnis l├Ąsst sich mit „Geh mit der Zeit, sonst gehst du mit der Zeit“ beschreiben. Trotz ersten Gedanken an den Ruhestand brennen die beiden f├╝r die Landwirtschaft und den Verkauf von frischen, regionalen Produkten. Auch wird weiterhin in den Hof und die Technik investiert, um den Nachfolgern einen gesunden und modernen Betrieb zu hinterlassen. Daniela und Carsten sind sich zudem sicher: Die Corona-Krise hat bei vielen Menschen den Stellenwert f├╝r die Landwirtschaft gesteigert. ├ärgern tut es sie aber, dass besonders die Gr├╝nen die Landwirte zum neuen S├╝ndenbock der Nation auserkoren haben – aber auch die CDU ist da nicht unfehlbar in den letzten Entscheidungen. „Wir gehen als Landwirtschaft gerne neue Wege mit, das machen wir seit hunderten Jahren, doch m├╝ssen diese wissenschaftlich fundiert sein“, so Carsten Krumwiede. Recht hat er.

­čžĺ In Holtorf habe ich mir den neuen Zubau am Vogelers Haus angeschaut. Hier entstand k├╝rzlich die Vogelers Nest Gro├čtagespflegestelle im Erdgeschoss und „Vogelers Treff“ – als eine Art neues Dorfgemeinschaftshaus – im oberen Geschoss. Eine Angestellte und eine freiberufliche Tagesmutter k├╝mmern sich hier um 10 Kinder und kochen jeden Tag in der hauseigenen K├╝che frisches Essen. Der erste Kreisrat Thomas Klein schilderte, wieso der Landkreis wieder auf die Gro├čtagespflege setzt. Mit dem „Vogelers Treff“ hat Holtorf moderne und sch├Âne R├Ąumlichkeiten bekommen, in denen das Dorfgemeinschaftsleben mit Vereinswesen und privaten Feiern erbl├╝hen k├Ânnte – w├Ąre da nicht Corona. Es ist durch die Krise ein holpriger Start f├╝r die Einrichtung geworden, aber Marcus Veil vom Heimatverein Holtorf ist sich sicher, dass es eine Bereicherung f├╝r den Ortsteil ist.