Umweltministerin Hendricks hetzt gegen Bauern

Mit Entsetzen hat der Bundestagsabgeordnete Maik Beermann (CDU) die neue Kampagne „Gut zur Umwelt. Gesund für alle“ mit den „neuen Bauernregeln“ aus dem Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit unter Leitung der Ministerin Barbara Hendricks (SPD) zur Kenntnis genommen. „Die Kampagne macht mit vermutlich lustig gemeinten Pauschalisierungen Stimmung gegen unsere Landwirtschaft“, stellt Beermann verärgert fest denn, „das ist keine Einladung zum Dialog, das ist ein Stempel.“

Hendricks hat die weitläufig bekannten Bauernregeln, zu denen zum Beispiel auch der Siebenschläfertag gehört und welche früher als Orientierung für das künftige Wetter dienen sollten, anlehnend um neue Verse ergänzt. In etwa 70 Städten werden die dazugehörigen Motive künftig plakatiert. Dazu kommt eine breite Online-Kampagne.

„Mit Sprüchen wie ‚Haut Ackergift die Pflanzen um, bleiben auch die Vögel stumm‘ und ‚Steht das Schwein auf einem Bein, ist der Schweinestall zu klein‘ betreibt die Ministerin billigste Polemik und diffamiert eine ganze Bevölkerungsgruppe und ihre Arbeit, von der wir alle jeden Tag leben“, erklärt Beermann.

„Sinnvoller wäre es gewesen, sie klärte die Menschen sachlich darüber auf, wie die moderne Landwirtschaft heute funktioniere, statt ausgerechnet in den Städten die Plakate aufzuhängen, in denen die meisten Menschen ohnehin den geringsten Bezug zur Landwirtschaft haben“, kritisiert Beermann.

Tagged with: