Unterwegs in meinem Heimatwahlkreis

Unterwegs in meinem Heimatwahlkreis war ich heute Gast bei Andrea Schlamann- Kaminski und Carsten Schlamann im Kalksandsteinwerk in Lemke. Vor Ort und aus regionalen Ausgangsstoffen fertigt das innovative Unternehmen Porenbeton und Kalksandsteine, die auch im derzeit viel diskutierten Wohnungsbau zum Einsatz kommen. Gestiegene Baukosten und Kapazitätsgrenzen in der Baubranche erschweren die Umsetzung der Ziele der Bundesregierung beim Wohnungsbau. In unserem Gespräch konnte ich die Nienburger Unternehmer darüber informieren, dass wir in Berlin bereits darauf reagiert und einen zusätzlichen Ausschuss gebildet haben, der sich mit den wichtigen Themen im Bereich Bauen auseinandersetzt. In der vergangenen Legislaturperiode war „Bau“ noch Teil eines gemeinsamen Ministeriums mit Umwelt und Reaktorsicherheit.
Zusätzlich beschäftigt mich das Thema „Infrastruktur“. Um mit zuverlässiger Material-und Baustellenlogistik punkten zu können, sind Unternehmen auf eine gute Infrastruktur angewiesen. Die Schlamann KG liefert mit täglich zwei bis drei Touren im Umkreis von etwa 200 km ihr Material aus. „Das schaffen wir kaum noch“, erklärt Schlamann-Kaminiski. „Die vielen Baustellen und Sperrungen in der Lieferumgebung tragen erheblich zur Verzögerung bei“.
Der große Investitionsstau der Infrastrukturmaßnahmen belastet die Unternehmen. Daran werden wir sehr engagiert arbeiten. In der kommenden Woche findet dazu ein Treffen mit dem Niedersächsischen Wirtschaftsminister und stellvertretenden Ministerpräsidenten Bernd Althusmann in Landesbergen statt.