Verkehrswacht

Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Maik Beermann besuchte im Rahmen seiner Tour de Maik kürzlich die Verkehrswacht des Landkreises Nienburg in Nienburg.

Vorsitzender Werner Müller, sowie weitere Mitglieder des Vorstandes, empfingen den Bundestagsabgeordneten um über ihre Arbeit zu berichten.

Der Vorsitzende stellte heraus, dass sich die Mitglieder ehrenamtlich für die Verkehrssicherheit für alle Altersgruppen einsetzen würden. „Als Ansprechpartner stehen wir Bürgern und Institutionen, sowie Vereinen des Landkreises Nienburg zur Verfügung, um die Aufklärung im Straßenverkehr zu fördern. Unser Hauptziel ist die Erziehung zu einem verkehrsgerechten Verhalten zu Schutz des eigenen Lebens, sowie der Gesundheit anderer Verkehrsteilnehmer“, so der Vorsitzende.

Der Fahrsicherheitstrainer Frank Rührup erläuterte dem Abgeordneten das Projekt „Fit im Auto“, sowie das Fahrsicherheitstraining: „Beim Seminar ‚Fit im Auto‘ handelt es sich um ein Fahrtraining der Landesverkehrswacht Niedersachsen, welches Senioren ab 65 die Möglichkeit bietet, ihre Fahrfertigkeiten gemeinsam mit Experten zu überprüfen. Duch eine enge Kooperation mit den örtlichen Fahrschulen ist es so möglich, auch in fortgeschrittenen Alter seine Fähigkeiten zur Teilnahme am Straßenverkehr zu festigen.“

Ein weiterer Programmpunkt, welcher von der Verkehrswacht angeboten wird, ist das Fahrsicherheitstraining, das in Theorie und Praxis zum einen dazu dient, das Verhalten des eigenen Fahrzeuges und die eigenen Fahrfähigkeiten besser einschätzen zu können. Weiterhin schafft es ein Bewusstsein für Risikosituationen und erhöht die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

Maik Beermann konnte sich im Fahrsimulator davon überzeugen, wie schnell eine Ablenkung zu einer brenzligen Situation oder gar einem Unfall führen kann.

Im Rahmen der Jugendverkehrsschule ist die Verkehrswacht seit über 25 Jahren gemeinsam mit dem Kontaktbeamten, Volker Conrad, für die Verkehrserziehung von rund 300 Grundschülern pro Jahr zuständig.

Von Februar bis November finden sich von Montag bis Freitag Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen zum Verkehrsunterricht auf dem Fahrradverkehrsübungsplatz ein.

„Die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Mitglieder der Verkehrswacht trägt erheblich zur Sicherheit im Straßenverkehr bei. Durch dieses Engagement können tagtäglich Unfälle vermieden werden. Dieser besondere Einsatz rettet Leben und verdient unser aller Anerkennung“, so der heimische Bundestagsabgeordnete abschließend.