Verwaltung und Kreistag in Berlin

Kreistag und Landrat in BerlinIm Rahmen der 79. Internationalen Grünen Woche haben sich Vertreter der Landkreisverwaltung und eine Abordnung des Nienburger Kreistages auf den Weg in die Hauptstadt begeben.

Am vergangenen Donnerstag empfing der heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann (CDU) die Besuchergruppe um Landrat Detlev Kohlmeier. In einem informativen Vortrag erörterte der Abgeordnete den Anwesenden seine Aufgaben an seiner neuen Wirkungsstätte. Maik Beermann stellte heraus, dass es ihm wichtig sei die Themen seines Wahlkreises in Berlin einzubinden und forderte die Anwesenden Mitarbeiter der Verwaltung sowie die Kommunalpolitiker auf, sich mit Fragen und Anregungen immer an ihn zu wenden.

Während der einstündigen Diskussion befassten sich der Bundestagsabgeordnete Maik Beermann und seine Gäste mit dem Thema „Entwicklung des ländlichen Raumes“. Beermann wies insbesondere auf die Bereitstellung von Mittel für die Städtebauförderung hin. „Das Aushandeln dieser Mittel innerhalb des Koalitionsvertrages bedeute eine Stärkung unserer heimischen Region“, so Beermann.

Intensiv tauschte man sich über den Ausbau der Mittelweser aus. Maik Beermann unter-richtete die Anwesenden über den aktuellen Stand der Planungen und die Finanzierung des Projektes. „ Ende 2014 ist die Abstimmung der Projektschritte und deren zeitliche Abfolge mittels einer Verkehrssimulation abgeschlossen“, so der Abgeordnete. Die Finanzierung des Projektes und die Kostenaufteilung zwischen Bund und den Ländern Bremen und Niedersachsen wurden ebenso thematisiert. Die Anwesenden waren sich einig, dass im Ausbau der Mittelweser eine Chance für die Entwicklungen innerhalb des Landkreises liegt.

Der Bau der Bundesstraße 215 sorgte ebenso für Gesprächsbedarf. Beermann verdeut-lichte, dass er mit den beiden anderen Bundestagsabgeordneten des Landkreises an einem Strang ziehen werde, um dieses Projekt weiterhin im vordringlichen Bedarf des Verkehrswegeplans 2015 zu halten. Er appellierte an die Mitglieder des Kreistages und an den Landrat sich weiterhin mit dem Thema zu befassen, denn gemeinsam könne man dieses Projekt erfolgreich schaffen.

Zum Abschluss ihres Besuches genossen die Gäste die Auffahrt zur Kuppel des Reichstages.

Stichworte: