Verzicht auf eine Kandidatur

Verzicht auf eine Kandidatur: Die Entscheidung von Annegret Kramp-Karrenbauer den Parteivorsitz abzugeben und die Kanzlerkandidatur nicht weiter verfolgen zu wollen zeigt, dass sie damit zum Wohle unserer Partei handelt und verdient daher meinen Respekt.

Es gelang ihr am Ende nicht die Partei, wie sie es sich gewünscht hat, nach vorne zu bringen und zu einen, es war aber menschliche Stärke einzusehen, dass das auch in Zukunft nicht gelingen wird und deshalb diesen Schritt zu gehen, statt am Stuhl festzuhalten.

Dass sie diesen Schritt jetzt gegangen ist und nicht länger gewartet hat, um der Partei vor der nächsten Bundestagswahl die notwendige Vorbereitungszeit zu ermöglichen, dafür bin ich ihr auch dankbar.