Vielfältig Wohnen! Bewerben Sie sich mit Ihren Ideen im und für das Alter

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland wünscht sich, lange selbständig wohnen zu können. Um dies zu ermöglichen, sind immer mehr Ältere bereit, den eigenen Lebensstil anzupassen – wollen aber ihre Lebensentwürfe und Ansprüche an das Zuhause nicht vollständig aufgeben. Gelingendes Wohnen im Alter schließt daher die vielfältigen Bedürfnisse der älteren Menschen ein und ist zukunftsorientiert gestaltet.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann (CDU) weist deshalb auf den ausgelobten Alterspreis der Robert Bosch Stiftung hin. Nachdem die Robert Bosch Stiftung mit dem Deutschen Alterspreises 2015 bereits Initiativen für ein altersfreundliches Stadtleben ausgezeichnet hat, sucht sie in diesem Jahr zum Thema „Vielfältig Wohnen!“ die besten Ideen im und für das Alter. Der Deutsche Alterspreis ist mit insgesamt 120.000 € dotiert und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Gesucht werden Initiativen, die einen neuen Blick auf das Thema Wohnen im Alter ermöglichen. Konzepte aus der Architektur schaffen eine barrierefreie und an die verschiedenen Lebensphasen anpassbare Wohnumgebung. Ansätze aus der Technik und dem Design erhöhen die Selbständigkeit in den eigenen vier Wänden. Alternative Formen des Wohnens erproben neue Wege des Zusammenlebens, die auch der wachsenden Pluralität von Lebensentwürfen und kulturellen wie religiösen Zugehörigkeiten in unserer Gesellschaft Rechnung tragen.

Nähere Informationen zur Ausschreibung und zur Bewerbung finden Sie unter www.alterspreis.de. Bewerbungen sind bis zum 26. April 2016 möglich.

Die Robert Bosch Stiftung vergibt den Deutschen Alterspreis aus Mitteln der Otto und Edith Mühlschlegel Stiftung. Dem Stifter Otto Mühlschlegel (1898–1995), einem Unternehmer aus dem Schwarzwald, war es ein Anliegen, sich für ein selbstbestimmtes Leben im Alter einzusetzen. Das Stiftungskapital beträgt 1,2 Milliarden Euro.

Tagged with: