Fleisch-Steuer ohne Rücksicht auf das Tierwohl

Wenn man bei Aldi das Angebot für 400g Würstchen sieht und sich dann Gedanken über die Fleisch-Steuer macht, stellt man schnell fest, dass diese Wurst statt 1,49 € nur 1,65 € kosten würde und merkt, dass das gesamte Konzept dahinter sinnlos ist und uns sogar schadet.

Mit der Fleisch-Steuer wurde ohne Rücksicht auf das Tierwohl, in den letzten Tagen die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Neben der Einführung einer vollkommen eigenen Steuer, kam auch die Idee auf, dass man die Mehrwertsteuer für Fleisch von 7% auf 19% erhöhen könnte. Je nachdem wen man fragte, sollte damit schlicht der Konsum verringert werden und dafür gesorgt werden, dass weitere deutsche Fleischproduzenten ihre Betriebe schließen müssen oder aber die Mehreinnahmen an die Tierhalter fließen, um ihre Ställe „tierwohlgerecht“ umzubauen. Dass damit das günstigere Konkurrrenzfleisch aus dem Ausland (welches längere Wege zurückgelegt hat und oft unter schlechteren Bedingungen hergestellt wurde) noch attraktiver an der Kasse würde, ist hierbei scheinbar egal. Steuern werden zudem nicht zweckgebunden eingeführt und damit würden die Einnahmen zwangsläufig nicht zu 100% bei den Landwirten ankommen.

Ich bin definitiv gegen eine solche Steuer und für mehr Sachlichkeit in der ideologisch geführten Diskussion um alle Bereiche unserer Landwirtschaft.

Tagged with: