Zum Europatag an die BBS Nienburg

Maik Beermann zum EuropatagAuf Initiative von Bund und Ländern fand auch in diesem Jahr wieder der „EU-Projekttag an Schulen“ statt und alle Abgeordneten waren dazu aufgerufen worden Schulen in ihren Wahlkreisen zu besuchen. Ziel des Projektages ist es Schülerinnen und Schülern Europa näher zu bringen, sie über die Arbeit der Europäischen Union zu informieren und für die europäische Idee zu begeistern.

Ich besuchte, mit Unterstützung durch den Studienrat Tobias Metje, die BBS Nienburg und referierte vor etwa 50 Schülerinnen und Schülern über die Herausforderungen und Chancen, die Europa für die Menschen bereit hält.

Freiheit, Frieden und Recht sind für uns heutzutage selbstverständlich. Doch nicht nur die russische Aggression zeigt, dass das kein unantastbarer Zustand ist, sondern immer aufs Neue errungen werden muss. Als Mitglied im Ausschuss für Digitale Agenda war es mir zudem wichtig, dass Europa zum Digitalen Bildungsland Nr. 1 werden muss, da Bildung eine der wichtigsten europäischen Ressourcen sei. Ich stellte hierbei auch das deutsche Ausbildungssystem heraus, welches heute überall in Europa für gut befunden und kopiert wird.

In der darauffolgenden Diskussionsrunde stellten die Schülerinnen und Schüler unter anderem Fragen zum möglichen Referendum in England und ob ein Schuldenschnitt Griechenlands nicht besser gewesen wäre. Das Referendum in England halte ich für ein kontraproduktives Signal. Auch wäre es im Nachhinein für unsere Sparkassen und Sparer besser gewesen, man hätte nicht mit den Hilfspaketen begonnen.

Im Anschluss an die Diskussion tauschte ich mich mit Schulleiterin Frau Schröder über die aktuelle Situation der Berufsbildenden Schulen in Niedersachsen aus.

Tagged with: